Gesund und produktiv durch Biohacking
Gesund und produktiv durch Biohacking
Ebenthal (em/fg) Wir leben in einer Zeit, in der ‚Fast Food‘ normal geworden ist, Überstunden üblich werden und für Sport oder Entspannung nur noch wenig Zeit bleibt. Wie können wir trotz der hohen Anforderungen gesund und vor allem produktiv bleiben? Dies gelingt vor allem durch sogenannte Mikro-Interventionen. Viele dieser Methoden stammen aus dem sogenannten ‚Biohacking‘ und dem Neurolinguistischen Programmieren (NLP).

Was genau ist Biohacking? Biohacking beschäftigt sich mit dem Optimieren von Performance, Gesundheit und psychischem Wohlbefinden mit Hilfe von Wissenschaft, Technologie, Psychologie und Ernährung. Damit ist Biohacking ein sehr interdisziplinäres Feld, in dessen Mittelpunkt der Mensch steht. NLP stammt aus der psychologischen Richtung und beschäftigt sich primär mit der subjektiv erlebten Realität eines jeden Menschen und wie diese durch gezielte Interventionen verändert werden kann.

Aber was macht ein Biohacker jetzt anders als der Durchschnittsmensch? Nehmen wir an, Sie arbeiten seit kurzem 60 Stunden in der Woche. Früher waren Sie noch drei bis vier Mal die Woche je eine Stunde laufen, heute können Sie sich das nicht mehr leisten, dafür bleibt einfach keine Zeit. Der Durchschnittsmensch würde hier vielleicht aufgeben, für den Biohacker wird es hier erst interessant. Er stellt sich die Frage: wie kann ich dasselbe in Punkto Fitness und Gesundheit erreichen allerdings in weniger Zeit? In diesem Bereich würde sich zum Beispiel High Intensive Intervall Training (kurz HIIT) anbieten. HIIT meint kurz zusammengefasst anstrengende körperliche Übungen relativ schnell hintereinander in kurzen Intervallen auszuüben. Was für jemanden anstrengend ist, entscheidet dabei die individuelle Physiologie jeder Person. Biohacking bietet hier keine vorgefertigten Standardlösungen, sondern individuell an den jeweiligen Körper, die jeweilige Fitness und die mentale Stärke der jeweiligen Person angepasste Methoden. Laut Studien ist 15 Minuten HIIT wirksamer für den Muskelaufbau und die Fitness als 60 Minuten laufen. In 25% der Zeit könnten Sie mit dieser Methode somit mehr erreichen als zuvor.

Wichtig beim Biohacking ist folgende Devise, die im NLP bekannt wurde: „Wenn etwas nicht funktioniert, tue etwas Anderes.“ Vielleicht nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel um entspannter zu sein, die entspannende Wirkung bleibt jedoch aus? Hier fängt der Forschergeist eines jeden Biohackers an, man würde so lange ausprobieren und recherchieren, bis man den optimalen Schlaf, die optimale Ernährung und die optimale geistige Ausrichtung zum Erreichen seiner persönlichen Ziele gefunden hat.

Wie können Sie diese Erkenntnisse jetzt ganz einfach für Ihr Geschäftsleben nutzen? Ein Biohacker kennt einerseits viele große Interventionen wie zum Beispiel den Powernap zu Mittag oder ein Eisbad am Wochenende, welche jeweils die Leistungsfähigkeit steigern. Andererseits kennen Biohacker jedoch auch viele kleine Interventionen wie zum Beispiel das Nutzen von bestimmten Pflanzen – wie Efeu, Bogenhanf, Grünlilie oder die Zimmerlinde – im Büro für einen besseren Sauerstoff- bzw. Luftfeuchtigkeitsgehalt, was wiederum die Konzentrationsfähigkeit der Mitarbeiter erhöht.

Die Frage, die sich dabei immer stellt, ist: welches ist Ihr größtes Anliegen und wie hoch darf der Aufwand sein? Möchten Sie Ihre Produktivität steigern, dann könnten Sie Ihren Schlaf, Ihr Mindset oder Ihre Ernährung optimieren. Je nach Investitionsbereitschaft von Zeit und finanziellen Mitteln können Sie hier unterschiedlichste Interventionen setzen. Haben Sie viel Zeit, könnten Sie Ihre Ernährung zum Beispiel auf frische basische Kost umstellen – das heißt Sie würden überwiegend Gemüse und Obst konsumieren. Haben Sie wenig Zeit und die Bereitschaft für kleinere Investitionen, könnten Sie mit Technologien arbeiten wie zum Beispiel einem Schlafphasenwecker oder einer Blue-Blocker-Brille, die Sie abends nutzen, wenn Sie vor dem Bildschirm (Fernseher und Smartphone eingerechnet) sitzen. Diese spezielle Brille filtert genau das Licht heraus, welches Sie an einem guten Schlaf hindert.

Und was hat das mit NLP zu tun? NLP steht zwar nicht direkt mit Biohacking in Verbindung, aber da mentale Selbstbeeinflussung auch eine Säule des Biohackings ist, bieten sich die Prinzipien und Methoden des NLPs hier an. Mit NLP können wir zum Beispiel innere Antreiber in innere Helfer verwandeln und uns so bestmöglich selbst beim Finden eines passenden Ausgleichs zwischen Arbeit und Entspannung unterstützen. Ein weiteres beliebtes Feld ist das Verändern von inneren Bildern. Damit können Herausforderungen, vor denen wir sonst Angst gehabt hätten – zum Beispiel der nächste große Sprung in der Karriere – soweit transformiert werden, dass wir uns sogar auf die zuvor mit Angst besetzte Veränderung freuen.

Kurzum das Thema Biohacking und auch NLP ist komplex und vielfältig, wer allerdings schnelle und nachhaltige Methoden für seine eigene individuelle Gesundheit sucht, ist mit einer Mischung aus Biohacking und dem NLP (Neurolinguistischen Programmieren) gut beraten.

Foto: Marian Zefferer, MSc. Psychologe, NLP-Lehrtrainer und Speaker

PR-Berichte
Impressum | Datenschutz
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen