Der Weg zur Marke in f├╝nf Schritten
Der Weg zur Marke in f├╝nf Schritten
D├╝sseldorf (em/kv) Was bedeutet Selbst-MARKEting eigentlich? Andere von seinem K├Ânnen zu ├╝berzeugen! Entweder, in dem Sie m├╝hselig akquirieren oder in dem Sie Sogwirkung erzeugen. Das hei├čt: Als Marke f├╝r einen einzigartigen Nutzen stehen und Ihre Attraktivit├Ąt und Anziehungskraft auf dem Arbeitsmarkt so gestalten, dass die Richtigen auf Sie aufmerksam werden.

Voraussetzung f├╝r Ihre Sogwirkung ist, dass Sie sich als Marke verstehen. Denn ohne Marke kann kein Marketing stattfinden. Das hei├čt, um sich selbst zu vermarkten, muss erst Bewusstsein dar├╝ber herrschen, wer man ist und wohin man will.
Jede Marke ist mit einem Nutzen verbunden. Deshalb sollten Sie sich ab heute immer fragen: ÔÇ×Was hat meine Zielgruppe davon, dass es mich gibt?ÔÇť
Denn Marketing ist Denken in Zielgruppen. Ob Sie wirklich gut sind, das entscheidet immer der Betrachter und Ihre Leistung muss zu seinen Problemen und Bed├╝rfnissen passen ÔÇô also Nutzen stiften.
Wir sprechen hier von einem Prozess, der eine intensive Auseinandersetzung mit sich selbst voraussetzt. Schauen wir uns diesen in f├╝nf Schritten einmal genauer an. Sie sollten nur noch Prozesse und Aktivit├Ąten durchf├╝hren, die zum einen Ihrem Kunden einen Nutzen stiften und f├╝r die der Kunde zum anderen bereit ist, zu zahlen.

Erster Schritt: Anders sein
Das kennen wir: schneller, h├Âher, weiter. Besser sein als alle anderen und noch ein wenig mehr. Das ist nicht nur anstrengend, es ist auf Dauer krankmachend. Legen Sie diese Mentalit├Ąt bitte ab. Sie m├╝ssen nicht mehr besser sein als andere. Sie sollen nur die F├Ąhigkeiten finden, die Sie als ÔÇ×andersÔÇť auszeichnet. Machen Sie ein intensives Brainstorming und decken Sie auf, was Ihr ÔÇ×KundeÔÇť von keinem anderen in der Firma beziehungsweise dem Markt bekommt, au├čer bei Ihnen. Verkaufen Sie sich dabei nicht unter Wert, denken Sie nach, was macht Sie au├čergew├Âhnlich. Sammeln Sie alle Ihre St├Ąrken, Talente, F├Ąhigkeiten und hinterfragen Sie jede Position nach genau dieser Frage. Am Ende werden Sie eine kleine Auswahl haben, mit der wir weiter gehen im Prozess.

Vom Multitalent zum Spezialisten
Wir sind die geborenen Multitalente, wir k├Ânnen alles gleichzeitig und sind darin immer richtig gut. Also ich wei├č nicht, wie es Ihnen geht. Wenn ich diesen Artikel schreibe, dann koche ich nicht noch nebenbei, telefoniere und tippe E-Mails. Ich konzentriere mich auf diese eine wichtige Sache hier. Denn wer zu viel kann, wird unglaubw├╝rdig. Ich wei├č meine lieben Leser, loslassen schmerzt. Doch das m├╝ssen Sie nun ├╝ber sich ergehen lassen. Jeder Spitzensportler hat diesen Prozess auch durchgemacht. Die meisten sind sportliche Multitalente. Doch die richtig Guten konzentrieren sich nur auf denen einen Sport, den sie besonders gut k├Ânnen, wie unsere National Elf. Wir suchen EIN Gebiet, auf dem Ihre St├Ąrken aus Schritt Eins einsetzbar sind.

Dieses Gebiet muss drei Kriterien erf├╝llen:
ÔÇó Eine Bedarfsl├╝cke ihrer Kunden decken
ÔÇó Sie m├╝ssen sich optimal entfalten k├Ânnen
ÔÇó Dem Kunden muss ein ├╝berragender Nutzen geboten werden

Dann ├╝berlegen Sie, wie Sie sich darin spezialisieren. Damit Sie noch in 20 Jahren gefragt sind, tappen Sie nicht in die Verg├Ąnglichkeitsfalle. Spezialisieren Sie sich nicht auf Methoden, Systeme oder bestimmte Gruppen von Menschen. Bed├╝rfnisse, W├╝nsche, Probleme, mit denen Sie weiterwachsen k├Ânnen und damit nie ausgemustert werden, sind Ihre Basis.

Begeistern, wen es interessiert
Wenn Sie Werbung machen, dann m├╝ssen Sie wissen, an wen Sie sich wenden. Denn es kommt auf die richtige Ansprache an. Doch was ist eine Zielgruppe eigentlich genau? Eine Zielgruppe ist eine Gruppe von Menschen mit den gleichen Bed├╝rfnissen, Problemen, W├╝nschen oder N├Âten. Jetzt wird vielleicht auch deutlich, wieso Ihre Spezialisierung auf ein Grundbed├╝rfnis ausgerichtet sein sollte. Dieses ├Ąndert sich nicht. Es entwickelt sich nur mit den technischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten weiter. Formulieren Sie also, f├╝r wen Ihre au├čergew├Âhnlichen St├Ąrken auf einem speziellen Gebiet relevant sind.

Wo dr├╝ckt der Schuh?
Denken sie immer daran, Ihre Leistungen sind f├╝r andere Menschen gemacht. Wenn Sie sich das immer vor Augen halten, werden Sie auch die richtigen Argumente finden, warum Sie die richtige Person f├╝r eine bestimmte Position sind.
Daf├╝r m├╝ssen Sie aber erstmal wissen, wo denn der Schuh beim Kunden dr├╝ckt. Welche robleme, W├╝nsche, Bed├╝rfnisse hat er denn ├╝berhaupt? Wenn Sie sich nicht in die Lage Ihres Kunden hineinversetzen k├Ânnen, dann sprechen Sie mit Menschen, die das k├Ânnen oder Ihre potentiellen Kunden sind. Marktforschung ist hier das Zauberwort.

Ihr Alleinstellungsmerkmal
Ihren ultimativen Nutzen f├╝r das Unternehmen, in dem Sie arbeiten oder arbeiten wollen, formulieren. Das, meine gesch├Ątzten Leser, ist Ihr Verkaufsargument. Und die Antwort auf die Frage, was der Kunde davon hat, dass es Sie gibt. Das hei├čt konkret, hier vermengen sich die ersten vier Schritte. Sie k├Ânnen nun einer bestimmten Gruppe an Menschen mit Ihren F├Ąhigkeiten auf einem speziellen Gebiet au├čergew├Âhnlich gut helfen. Wenn all diese Schritt gegangen wurden, dann verstehen Sie, was Ihre Marke ausmacht und k├Ânnen Sie nun formulieren. Damit Sie anfangen k├Ânnen, sich als Marke zu vermarkten, das hei├čt Ihr Selbstmarketing zu starten. Heute beginnt Ihre Zukunft als Botschafter Ihrer eigenen Marke!

PR-Berichte
Impressum | Datenschutz
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite fŘr Sie optimal gestalten zu k÷nnen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklńrung
Akzeptieren und weitersurfen